Lichter repariert

War nur ein kleiner Fehler bei CV-Eingabe.

Bin heute auch kritische Punkte auf der Strecke abgefahren. Steine versetzt und die Mh6 mag Bergauf-Kurven mit engerem Radius nicht so sehr, kleine „Gegenschlenker“ schon mal gar nicht. Letztere könnte man ja leicht beseitigen, die Kurvenradien (handgebogen) mit einem Gleisbiegegerät sicher etwas optimieren. Der Rest: Verschieben auf 2023.

Sonderzug „Oktoberfest““

Gestern konnte ich wieder einmal auf der Anlage fahren. Trotz zuletzt regnerischem Wetter mit zum Teil Starkregen zeigten sich die Schienen relativ sauber. Nach ein paar Runden mit der Schienenreinigungslok konnte es dann losgehen.
Aufgesetzt wurde die Mh6, inzwischen als Lok 399 programmiert, und angehängt 2 Niederbordwagen mit Kapelle und Touristen. Da war bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen ordentlich Fahrspass.
Allerdings gibt es an 3,4 Stellen noch eine deutliche Verlangsamung der Fahrt und neuerdings aufgefallen: Die Lichter funktionieren nicht einwandfrei. Naja, demnächst geht es weiter

Ein neuer Zug

Da gibt ein guter Freund einen Teil seines Fuhrparks ab und mir die Möglichkeit, einen Traditionszug der Mariazellerbahn zu erwerben: Eine Mh6 von Thomas Jaslau gebaut , ein Generatorwagen und 4 Personenwagen von Jaksch aus Österreich den Originalen angepasst. Probefahrten auf der H.G.B. hat der Zug bestanden und wird jetzt regelmäßig zum Einsatz kommen. Erst werden jedoch Lokführer und Heizer gesucht, zuvor noch Touristen in den Personenwagen platziert.

Testvideo

Heute habe ich mit dem iPhone kleine Videosequenzen angefertigt und zusammengefügt. Hat nicht alles funktioniert wie gedacht, aber Übung macht den Meister.

Urlaubsende und verlockendes Angebot

So, jetzt sind wir schon fast eine Woche wieder zu Hause. Die Strecke ist gesäubert, es kann wieder losgehen. Aber tagsüber ist es noch immer bzw. wieder um die 30 Grad – einfach zu heiß.
Im Urlaub habe ich das ehemalige SKGLB-Museum besucht. Einmal und nie wieder. 2 Loks, ein Wagen und ein paar wenige zur SKGLB passende Exponate. Der Rest: Den Eintritt nicht wert.
Aber kaum zu Hause erhielt ich ein Angebot, dem ich dann doch nicht widerstehen konnte. Ein Traumzug wurde offeriert und trotz Platzproblemen habe ich zugesagt. Zur Probe sozusagen, denn ich will testen, ob er tatsächlich bei mir läuft. Geld-zurück-Grantie wurde angeboten.
Da habe ich mich dann entschieden, nicht zuletzt aus Platzgründen mich von einigen Teilen des Fuhrparks zu trennen. Bin gerade am testen wegen Preisen und Nachfragen, dann geht es ans Bilder machen und anschließend hoffe ich auf gute Verkäufe. Einzelne Wagen wurden bereits angefragt, aber das passt noch nicht.

Weiterhin Hitze

Nun ist es schon seit Tagen heiß, sehr heiß. Im Garten sind es bestimmt täglich 40 Grad, da ist es Nichts mit Ausfahrten. Morgen soll es gewittrig werden, vielleicht geht also am Samstag was.

Die Taurachbahn unterwegs

Heute war es vormittags noch recht angenehm und bevor es schwül wurde, habe ich die D40 mit den Wagen der Taurachbahn auf die Gleise gesetzt. Am 4achsigen Personenwagen hatte ich dabei den Kupplungshaken gegen einen Gedruckten getauscht. Das hat auch weitgehend funktioniert, ein ungewolltes Abkuppeln trat nur nach Durchfahrt der hinteren Kehrschleife auf. Das läßt sich also noch abstellen.

Unterwegs mit den 2095ern

Da es heute wieder sehr warm und schwül war, konnte ich erst am späten Nachmittag fahren. Aber die beiden 2095er haben sich gut geschlagen – auf Fotos hat es jedoch nur eine geschafft.

Alles klar mit dem Fahrbetrieb

Es wäre ja auch zu einfach gewesen: Inzwischen ist alles optimal beleuchtet. Gestern wollte ich dann kurz den Bauernhof neu ausrichten – und hatte jede Menge Einzelteile von Sockel und Dach in der Hand. Also: Neu kleben. inzwischen merkt man dem Gebäude die zahlreichen Reparaturen an, aber jetzt steht es wieder.
Bei der ganzen Neuverkabelung hatten sich die Kabel einer Weiche gelöst. War aber schnell gefunden und repariert. Bei einer anderen Weiche waren die Kabel vertauscht, sodass die Fahrstraßenschaltung nicht richtig funktionierte. Das war schnell erledigt.
Inzwischen hatte Dana die Fahrstrecke von Wildwuchs und Sternchen befreit und die Schienenreinigungslok konnte ihren Dienst verrichten. Ich habe dann danach noch Kontakte und Schleifer gereinigt.

Jetzt steht einer Ausfahrt eigentlich Nichts mehr im Wege – aber es könnte gewittrig werden. Schon wir mal.

Es werde Licht in Schoofbuckel

Heute konnte ich die Lichtleitung nach Schoofbuckel reaktivieren und immerhin 4 von 5 Häusern und eine Bahnhof-Außenlaterne „unter Strom setzen“. Morgen gilt es dann noch, ein Haus mit Strom zu versorgen und eine – leider defekte – Bahnhofslaterne zu ersetzen. Dann allerdings müssen die Häuser neu ausgerichtet werden und auch Nachklebearbeiten stehen an. Licht bräuchte es dann nur noch beim Sägewerk.

Dann habe ich vielleicht auch mal wieder zeit zum Fahren, allerdings muss ich mich zuvor einigem Wildwuchs widmen.