Es geht voran

Die SKGLB 31 wurde im Fahrverhalten leicht modifiziert und läuft jetzt besser, an der Strecke selbst wurde ein Schienenverbinder ausgetauscht. Und es musste geputzt werden. Unglaublich was da an Blütenstaub und/oder Saharasand vorhanden war.

Die Burg steht wieder

Am Wochenende konnte ich die Burg komplett aufbauen und auch einige wenige kleinere Reparaturen durchführen. Jetzt können demnächst die Preiserlein zur Besichtigung anreisen und die Ausschmückungsteile platziert werden.

Es geht voran…

…und so Manches ist bereits erledigt.
Zum Beispiel die Streckenverlängerung der Bergstrecke – da kann die „Bergziege“ jetzt gleich 2 Wagen bergauf schieben.
Der Bereich rund um den Bahnhof STROBL ist komplett mit neuer Beleuchtungsverkabelung ausgestattet. Da kann es in den nächsten Tagen dann mit dem Bereich rund um den Bahnhof SCHOOFBUCKEL weitergehen.
Zuvor wird aber die Burg wieder aufgebaut und dann können die Preiserlein und die zahlreichen Ausschmückungsteile platziert werden. Die Arbeit geht also nicht aus.

Die Anlage wird fit gemacht…

…aber es geht nur langsam voran. Die Pendelstrecke scheint jetzt einigermaßen zuverlässig zu funktionieren, dafür ist eine Begrenzungsfelswand viel zu dicht an die Schienen gewandert. Das wurde zunächst mal notdürftig repariert. Mittwoch kommt Lars, da wird sicher etwas dran gemacht.

Den Fehler beim Licht habe ich noch nicht eingrenzen können, aber habe schon mal einige Kontakte überprüft. Vielleicht geht es auch da bald weiter, aber mich hat zwischendurch ein Kabelbruch beschäftigt, der die Weichendekoder ausgeschaltet hatte. Konnte aber schnell instand gesetzt werden.

Es klappert die Mühle…

…bei der H.G.B.

Heute habe ich die Pumpe für die Mühle angeschlossen. Wie nicht anders zu erwarten hat alles sofort funktioniert.

Gestern haben wir (vielleicht) noch den Fehler im „S“ gefunden. Es war nicht die Kurvenkombination selbst, sondern kurz davor. Da gibt es jetzt bald schon wieder einen Grund für Testfahrten. Aber heute nicht. Zwar ist es nicht kalt, aber sehr stürmisch. Da bleibe ich denn mal lieber im Haus.

Probleme im „S“ unter dem Viadukt

Heute war ich etliche Runden mit meinem „Mariazeller“ unterwegs. Dabei konnte ich auch einige Bilder schießen.
Probleme bereitete das „S“ unter dem Viadukt: Bei der Durchfahrt von hinten entgleiste die 2095 regelmäßig mit dem 2. Drehgestell. Nach langem Suchen habe ich das Problem vielleicht gefunden und werde in den nächsten Tagen Nachschottern und weitere Fahrversuche unternehmen.

Und wieder sind ein paar Tage vergangen

Aber ich bin auch ein ganzes Stück weiter:

Nach tagelangem „hin und her“ ist die Bergziege gestern auf der Pendelstrecke problemlos gefahren. Zuvor kam es im Laufe des Tages in der „S-Kurve“ bergan stets spätestens ab der Mittagszeit zu Kontaktproblemen. Ich habe versucht die Gleislage Stück für Stück zu verbessern. Jetzt hoffe ich, dass es so bleibt und werde Nachschottern sobald entsprechendes Material da ist.

Gestern habe ich dann eine Menge Unkraut entfernt, heute hat Dana die Arbeit fortgesetzt während ich die Fehlstellen an den beiden Viadukten und der Arcade farblich ausgebessert habe. Nachher musste ich feststellen, dass ein paar „versteckte Stellen“ noch einer Bearbeitung bedürfen. Das wird dann mit etwas Abstand nachgeholt.

Morgen möchte ich auf alle Fälle ein paar Runden drehen.

Pendelbetrieb

Als vorerst letzte Maßnahme wurde heute der Pendelzugbetrieb getestet. Außer ein wenig Nachschottern waren keine zusätzlichen Arbeiten zu verrichten. Prima.
Weniger erfreulich die Wetteraussichten: Temperatursturz, Regen und vielleicht Schnee. Das wird einige Tage dauern, bis wieder Fahrbetrieb möglich ist.

Fahrten mit der Murtalbahn

Heute noch 2 Weichen repariert und dann ging es los: Die Murtalbahn war unterwegs. Eine kleine Pause musste ich einlegen, weil sämtliche Akkus des Navi leer waren. Aber dann ging es noch viele Minuten rund