Die H.G.B.

ist eine kleine Gartenbahn in Südhessen. In mehr als 2 Jahrzehnten hat die Anlage nun einen Umfang erreicht, der weitere wesentliche Baumaßnahmen verhindert. Also lassen wir es dabei.

Schwerpunkt bildet ein Fuhrpark mit österreichischen Schmalspurbahnen, dort insbesondere die Salzkammergut Lokalbahn. Nach vielen Urlauben dort bin ich ihr besonders verbunden. Also sind auch Landschaft und Gebäude entsprechend orientiert.

Daneben zeigt sich ein gelungener, aber keineswegs maßstäblicher, Nachbau der Burg Strekov (Schreckenstein) von Usti nad Labem (Aussig an der Elbe) als prägendes Schmuckstück. In Verbindung mit dem Sandstein-Viadukt ein wahrer „Hingucker“.

2022 aktuell

Im Januar und bis Mitte Februar war es einfach viel zu nass, um an der Anlage zu arbeiten. Und danach wurde es nicht besser: Anfang März stets strenger Nachtfrost mit Raureif – da geht nichts.
Erste Fahrten dann am 21. März mit dem neuen „Taurachbahn“ und dem Erstbetrieb des Zillertaler Kristallwagens.

Im April war das Wetter nach kurzem Schnee dann doch so, dass im Garten und an der Anlage gearbeitet werden konnte. Viele Fahrten gab es aber dann nicht, weil sowohl auf der Berg-Pendelstrecke als auch bei der Viaduktdurchfahrt technische Probleme auftraten.

Im Mai/Juni konnte an der Anlage recht gut gearbeitet werden und auch das Fahren kam nicht zu kurz.

Im September konnte dann der Mariazeller Traditionszug mit der Mh6 in Betrieb genommen werden.

Der September war ein relativ nasser Monat – darunter litt die Fahrerei. Das zog sich bis in den Oktober hinein. Aber ein paar Fahrten waren trotzdem möglich.

2021 Zusammenfassung

Am 20./21. Februar konnte ich den oberen Streckenteil und die Kellerzufahrt mit der Schienenreinigungslok säubern. Also kann es schon bald mit den ersten Fahrten losgehen. So dachte ich. Aber dann wurde es noch einmal kalt und die nächsten Fahrten verzögerten sich.

Am 26. März konnten nach einer Schnee- und Frostphase Fahrten mit dem Taurachbahn-Personenzug unternommen werden.

Jetzt haben wir bereits den 25. April und es geht langsam voran, heute mit den Stainzen.
Heute am 24. Mai kann man festhalten: Nach der Kälte kam der Regen, auch der Mai machte den Gartenbahner nicht froh.

Der Juni war nicht besser: Schwerer Starkregen und heftige Gewitter und wenn es mal trocken war, dann sehr schwül.
Im Juli/August dominierten wechselhaftes Wetter und der Urlaub. Aber es konnte immerhin die „Mariapfarr“ übernommen werden. Jetzt gilt es auf einen schönen Herbst zu hoffen.
Und in der Tat: Der September war geprägt von gutem Wetter und einem Kurzurlaub im Schwarzwald. Insgesamt bleibt es dabei: Die Gartenbahnsaison war nicht überragend, aber mit einigen schönen Erlebnissen.