Fuhrpark

Jede Gartenbahner möchte sich auch ein wenig selbstverwirklichen mit seiner Anlage und seinem Fuhrpark. So weist auch die H.G.B. einige Besonderheiten auf. und besitzt wie jede Gartenbahn ihre Highlights. Gerne stellen wir das vor, was uns besonders gefällt.

laughing Bilder anklicken und vergrößern laughing 

 

 

Die Salzkammergut Lokalbahn

Über 50 Jahre Urlaub im Salzkammergut – aber die Bahn im Original nicht mehr erlebt. Trotzdem steht sie im Mittelpunkt meines Fuhrparks. Dabei handelt es sich bei allen Lokomotiven um Kleinserienmodelle oder Einzelstücke, bei den Wagen habe auch ich einige ein wenig in die Richtung der Originale getrimmt.

Aber die Dampfloks Nr.2,9,12,31,32,33 und die Diesellokomativen D40 und TCa672 sind in dieser Fülle schon einzigartig.

Kein Wunder, dass sie mit Abstand die meiste Fahrzeit in Anspruch nehmen. Die SKGLB hatte meist Personenverkehr, Güterzüge waren weniger häufig. So ist es dann auch bei mir, wenn nicht gerade ein Holzzug unterwegs ist.

 

Die Mariazellerbahn

Vor einigen Jahren sind wir mit der Mariazellerbahn von St. Pölten nach Mariazell gefahren. Eine traumhafte Strecke. Bei mir sind hier meist zwei Dieselloks der Baureihe 2095 mit 4achsigen Personenwagen unterwegs. Dabei gibt es die „Jaffa’s“ in beige/rot, die braunen, einen Güterwagen und den blauen Werbewagen „Die Bahn fährt Rad“. Auch ein 2farbiger Personenwagen im Valousek-Design steht zur Verfügung. Die Züge sind auf meiner kleinen Anlage schon recht mächtig, aber machen auch entsprechend Eindruck. Dank der guten Stromaufnahme und sicheren Fahrweise bekommen auch sie viel Einsatzzeit.

 

 

Die Pinzgauer Lokalbahn

Wagen der Pinzgauer Lokalbahn werden bei mir meist mit einer Diesellok -2091.03- befördert. dabei handelt es sich um grüne 4achser und 2 Wagen im Valousek-Design. Einer wurde eigentlich bei der Ybbstalbahn eingesetzt und dann von der Pinzgauer Lokalbahn übernommen, der andere mit blauem Streifen für die Pinzgauer Lokalbahn konzipiert, aber nie umgesetzt.

Natürlich fahren auch Güterzüge mit dieser Lok. Aber da es in Österreich jede Menge Einheitswagen gibt, sind solche Züge nicht immer mehreren Bahngesellschaften zuzuordnen. Ähnliches gilt für die Lokomotiven, sodass auch der Einsatz meiner beiden 2095 mit den Pinzgauer Wagen Sinn gibt.

Die Stainzer Lokalbahn

Der Stainzer Flascherlzug – mit ihm begann eigentlich eine interessante Phase in der Zusammenstellung meines Fuhrparks. Ich wollte ihn komplett haben und habe erstmals zielgerichtet gekauft. Den „Rosenkogel“ habe ich dann lange gesucht bis ich ihn ersteigern konnte – heute gibt es ihn im Original nicht mehr. Ganz im Gegensatz zu den Zuglokomotiven. Da ist zum Einen die ehemalige Nr. 11 der SKGLB. Zwar wird sie nicht mehr bei der Stainzer Lokalbahn eingesetzt, sondern wartet auf der Taurachbahn auf die Umarbeitung in den Ursprungszustand. Mir hat ein Freund eine LGB-U so umgebaut, wie sie viele Jahre den Flascherlzug bewegte. Und dann ist bei der Taurachbahn eine weitere Lok der Baureihe U -die 298.56-, die auch den Flascherlzug über Jahre zog. So ein Modell steht in Mödling für mich zur Abholung bereit.

 

Die Zillertalbahn

Lok Nr. 2 der Zillertalbahn war meine erste Lok der Baureihe U. Später kamen dann auch einige Wagen dazu, sogar der Faßlwagen und zuletzt der Kristallwagen.

Im Jahr 2021 werden Züge der Zillertalbahn sicher wieder öfter zum Einsatz kommen, da die Lokomotive dann nicht nur über einen Sound, sondern auch über eine bessere Puffern verfügt.

 

 

 

 

 

Die Schoofbuckelbahn

Die Schafbergbahn als steilste Zahnradbahn Österreichs ist eines der Wahrzeichen des Salzkammergutes. In Südhessen würde man sie Schoofbuckel nennen und die Bergstrecke bei mir eher klein ausfällt und die Lok ein Zahnradlok-Fake darstellt, habe ich den südhessischen namen gewählt. Erinnern soll sie jedoch durchaus an das Original, erst recht, wenn sie das „Zigeunerwagerl“ den Berg hinaufschiebt. das gab es bei der Schafbergbahn tatsächlich.

Inzwischen habe ich -aus rein optischen Gründen- ein paar Zahnstangen montiert.

Der Ausgangsbahnhof heißt dann folgerichtig „Schoofbuckel“ und die Endstation der automatischen Pendelstrecke „Schoofbuckelalm“ – im Original nur eine Zwischenstation.

Die Murtalbahn

Die Taurachbahn

Sonst noch unterwegs

Die Murtalbahn war und ist interessant für mich, weil dort einige Ex-SKGLB-Wagen unterwegs sind. bei mir ist es ein Personenzug mit 2- und 4-Achsern sowie eine U43-Dampflok. Aber auch die 2091-Diesellok kann ich mit diesen Wagen einsetzen. Die 2-Achser sind inzwischen an die Taurachbahn abgegeben und besitzen eine neue Lackierung – da werde ich sicher nochmal aktiv werden.

2019 haben wir die Taurachbahn besucht. Dort haben neben einigen Wagen auch Loks der SKGLB eine neue Heimat gefunden: Lok Nr. 12, die D40, die Nr. 11 wartet auf die Aufbereitung.

Ich besitze Personenwagen in der „Altlackierung“, liebäugle mit denen der Neulackierung und beabsichtige in diesem Jahr auch noch 2 Loks in Betrieb zu nehmen. Da könnte sich noch Einiges tun, einen Dienstwagen habe ich per 3D-Druck schon mal nachempfunden, aber da wäre noch mehr machbar.

Da sind vor allem jede Menge Güterwagen mit unterschiedlichster Beladung, aber auch die Loks meiner Enkelkinder: Eine Schöma und eine Stainz, beide aus der Anfangszeit meiner LGB-Aktivitäten. Sie ziehen einen kleinen Zirkuszug oder auch 2 Aussichtswagen mit Reisenden.

Dann gibt es auch noch die Schienenreinigunglok, bei der sich Fahr- und Reinigungsmotor getrennt regeln lassen.

Manchmal zieht auch Lok Nr. 12 Wagen der Feistritztalbahn – so wie einige Jahre nach Abbau der SKGLB.